Gesunder Darm
schöne Haut und ein gesunder Körper

Hautprobleme sind keine reine Hautsache

FINDE HERAUS WAS SIE BRAUCHT UND FOLGE UNSEREM ERNÄHRUNGSLEITFADEN
FÜR EINEN GESUNDEN DARM UND SCHÖNE HAUT ​

Akne mit Mitte 30 ist keine Seltenheit genauso wie Schuppenflechte, Rosacea, Dermatitis oder trockene und fahle Haut. Es gibt mehr Frauen, die unter Hautproblemen leiden als diejenigen, die mit einer perfekten Haut strahlen. Da wir unsere Haut und insbesondere unser Gesicht nicht verbergen können, leidet auch unsere Psyche und somit unser allgemeines Wohlbefinden stark unter den Hautproblemen, die auch Make-up oft nicht verbergen kann.

Die Lösung wird dann oft bei der Kosmetikerin, dem Hautarzt oder vielversprechenden teuren Produkten gesucht. Die Ernüchterung und Frustration ist dann umso größer, wenn kaum oder nur eine kurzfristige Verbesserung eintritt.

Aber was ist dann die Lösung?

Aus holistischer Sicht, ist deine Haut ist nicht nur der Spiegel zu deiner „Seele“ bzw. Psyche, sondern auch deines Darms und damit der Gesundheit deines Körpers, was wiederum, da in unserem Körper alles ein Kreislauf ist, mit deiner Psyche verbunden ist.

Dein Darm ist sozusagen die Schnittstelle und Basis für alles andere in deinem Körper. Er ist der erste Ausgangspunkt, wenn es um allgemeines Wohlbefinden, Alterungsprozesse, Energielosigkeit, deinen Stoffwechsel und die Stärkung deines Immunsystems geht. Wenn es ihm nicht gut geht, kannst du an anderen Stellen soviel experimentieren wie du möchtest, es wird keine langfristige Besserung eintreten, auch nicht bei deiner Haut.

Verbindung von Darm und Deiner Haut

Was haben dein Darm und deine Haut gemeinsam?
Eine ganze Menge. Obwohl für das bloße Auge unsichtbar, zeigt ein Blick unter das Mikroskop, dass beide Gewebe eine erstaunliche Flora beherbergen. Mit rund einer Milliarde Mikroorganismen pro Gramm Darmwand ist der Dickdarm einer der am dichtesten besiedelten Orte der Welt.
Auch die Oberfläche deiner Haut ist voll von Leben.
Auf zwei Quadratmetern Haut gibt es etwa so viele Mikroben wie Menschen auf der Erde – für uns quasi unvorstellbar. Bei genauem Hinschauen überrascht es daher nicht, dass es eine enge Verbindung zwischen diesen beiden Organen und ihrer umfangreichen Mikroflora gibt.

DIE Darm - Hirn - Achse

Wenn der Darm in Schwierigkeiten ist, leidet auch deine Haut und dein allgemeines Wohlbefinden.

„Du bist, was du isst“ – fast schon inflationär wird diese Aussage verwendet, und das aus guten Grund. Empfindliche Reaktionen im Darm spiegeln sich, unter anderem, in deiner Haut wieder. Dieser Zusammenhang wurde schon in mehreren Studien untersucht und ist an sich nichts Unbekanntes.
Sie zeigen, dass Menschen mit Hautproblemen häufig eine geschwächte Darmflora (z. B. zu wenig Laktobazillen und Bifidobakterien) oder angegriffene Darmwände haben – Probleme, die sich durch Stress noch verschlimmern können (Hallo, Darm-Hirn-Achse)!

Neben Stress können auch Medikamente wie Antibiotika oder Abführmittel sowie eine ungesunde Ernährung mit einem Mangel an wichtigen Nährstoffen (siehe Kästen) die Vielfalt der Darmbakterien verringern.

Studien haben ebenfalls gezeigt, dass indigene Völker eine größere Vielfalt an mikrobiellen Organismen in ihrem Darm haben als Menschen aus industrialisierte Ländern.
Ganze 40 % weniger Artenvielfalt haben wir in unserem Darm als jene, die eng mit der Natur verbunden sind.

Diese Reduzierung wirkt sich natürlich auch auf den von den Bakterien gebildeten „Cocktail“ an Stoffen aus sowie auf die damit verbundenen Fähigkeit unserer Darmflora, Nährstoffe aus unserer Nahrung aufzunehmen und uns vor Giftstoffen zu schützen.
Das ist der Grund, warum ein gesunder Darm die Basis für schöne Haut ist und deinem allgemeinen Wohlbefinden.

Gesunder Darm schöne Haut -
Der wissenschaftlich Zusammenhang

Deine Haut und Dein Darm gehen, wie wir oben schon festgestellt haben, Hand in Hand.
Das mag erst einmal romantisch klingen, aber die Fakten sind eher trocken. Haut und Darm sind nicht nur die menschlichen Organe mit der größten Oberfläche und der dichtesten Mikrobenpopulation, sondern sie entwickeln sich auch aus der gleichen Embryonalschicht und haben damit eine extrem enge Verbindung sowie gleichen Aufbau.

Diese beiden Organe mit ihren ausgedehnten Nerven- und Blutgefäßnetzen sind auch über das Immunsystem miteinander verbunden. Kein Wunder also, dass diese Strukturen in einem engen Kontakt zueinander stehen. Obwohl es noch viel darüber zu lernen gibt, scheint auch das Immunsystem eine besondere Rolle bei der Verbindung der Darm – Haut Achse zu spielen.

Die Darmflora, die insgesamt ein bis zwei Kilogramm wiegt, spielt hierbei eine besonders wichtige Rolle, indem sie ständig mit den Immunzellen interagiert und somit die Produktion von Antikörpern anregen. Diese immunitätsfördernde Übung kommt sowohl der Haut als auch dem Darm zugute.

Chemielabor Darmflora

Stelle dir deine Darmflora wie ein leistungsfähiges Chemielabor vor, das eine Vielzahl verschiedener Stoffe produziert – darunter wichtige Stoffe für die Hautgesundheit wie Hyaluronsäure oder das für die Haut wichtige Vitamin Biotin, aber auch Stoffe, die die Verdauung und Verarbeitung der Nahrung unterstützen.

Dieser „Cocktail“ von Stoffen in unserem Darm, beeinflusst somit unser gesamtes Nervensystem und den Stoffwechsel, was wiederum, eine von vielen Auswirkungen, auch die Durchblutung der Haut beeinflusst.

Deine Haut - stark und gleichzeitig empfindlich

Deine Haut ist dein Schutzschild vor äußeren Einflüssen und manchmal ist es erstaunlich, was sie nicht alle aushält. Gleichzeitig ist sie aber auch sensible und empfindlich.
Deine Haut hat eine eigene Sprache und, sie nutzt diese, um dir etwas über deine Gewohnheiten, Gefühle oder dein körperliches und geistiges Gleichgewicht zu sagen. Rötungen, Reizungen, Spannungsgefühle oder Hautunreinheiten zum Beispiel führen schnell dazu, dass wir uns in unserer Haut unwohl fühlen. Doch was stört dieses sensible Organ?

Neben dem natürlichen, genetisch bedingten Prozess der Hautalterung gibt es weitere Faktoren, die deine Haut vor zusätzliche Herausforderungen stellen können. Dazu gehören übermäßige Sonneneinstrahlung, bestimmte Medikamente oder eine falsche Hautpflege. Auch ein ungesunder Lebensstil hinterlässt seine Spuren auf der Haut: Alkohol, Nikotin, Schlafmangel, Stress, Dehydrierung und nicht zuletzt eine falsche Ernährung können dein Hautbild negativ beeinflussen.

Darmbakterien für eine schöne Haut

Wenn du, wie viele andere, mit Hautproblemen zu kämpfen hast oder dir einfach wünschst, dass deine Haut wieder mehr in ihrer Energie kommt, solltest du dich, wie wir festgestellt haben, nicht nur direkt auf deine Haut konzentrieren, sondern auch besonders auf deinen Darm. 

Denn ein gesunder Darm bedeutet schöne Haut und somit mehr allgemeines Wohlbefinden, was sich in deiner gesamten Ausstrahlung und Energie wieder spiegelt.
Ein wichtiger Schritt hierbei ist, deine Darmmikroben – insbesondere Laktobazillen und Bifidobakterien – zu unterstützen. Denn diese müssen mit der richtigen Nahrungsmittel versorgen werden.

Ernährungsleitfaden für einen gesunden Darm

Die ersten Schritte

Neben dem, dass unser Darm die richtigen Nährstoffe für eine gesunde Darmflora benötigt, geht es vorab oft auch darum, den Darm wieder in sein Gleichgewicht zu bringen und ihn von Entzündungen, die ihn stark beeinflussen zu befreien.
Denn erst dann kann er auch die Nährstoffe, die seine Darmflora braucht, richtig aufnehmen. Daher ist eine entzündungshemmende Ernährung, die in erster Linie darauf aufgebaut, dass sie auf Gluten- und Milchprodukte verzichtet sowie bestimmte entzündungshemmende Nahrungsmittel einbindet, der erste Schritt hin zu einem gesunden Darm und somit einer schönen Haut.

Wie du diesen ersten Schritt gehen kannst, findest du in unseren Artikeln:

10 ENTZÜNDUNGSHEMMENDEN NAHRUNGSMITTEL FÜR LONGEVITY

GLUTEN- UND MILCHFREIE ERNÄHRUNG – FÜR EINE JÜNGERE AUSSTRAHLUNG + REZEPTE & EINKAUFSLISTE

Ballaststoffe & Bitterstoffe und ihre Bedeutung für Haut und Darm

Diese Bakterien ernähren sich gerne von löslichen Ballaststoffen, die vor allem in pflanzlichen Lebensmitteln wie Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte und (glutenfreiem) Vollkorngetreide reichlich vorhanden sind. Lebensmittel wie Artischocken, Äpfel, Beeren oder Kartoffeln stehen hier besonders hoch im Kurs. 

Kräuter wie Mariendistel und Artischocken sind bei uns auf der Beliebtheitsskala auch ganz oben angesiedelt. Sie regen die Leber und die Gallenblase an und unterstützen somit aktiv die Verdauung des Darms. Aber nicht nur das, die richtigen Lebensmittel und Kräuter fördern ebenfalls die Entgiftung der Leber, was gleichzeitig auch die Haut entlastet, die sie eines unserer größten Entgiftungsorgane ist.

Wichtige Vitamine für Darm und Haut

Sowohl die Hautzellen als auch die Schleimhautzellen deines Darms benötigen aufgrund ihres besonders aktiven Stoffwechsels eine optimale Versorgung mit Nährstoffen. Jeder Stoffwechsel und jedes Organ in unserem Körper hat seine eigenen Ansprüche. Das gilt auch für den Darm und die Haut. Wichtige Vitamine für sie sind Vitamine A, E und C sowie B2, Niacin und Biotin.

 Vitamin A, B2, Niacin und Biotin unterstützen nachweislich die Gesundheit der Schleimhäute. Vitamine C, E und Biotin stärken auf verschiedene Weise deine Haut von innen. Biotin versorgt deine Haut über die Talgdrüsen mit schützenden Lipiden, während Vitamin C die Produktion von Kollagen unterstützt. Vitamin C und Vitamin E arbeiten eng zusammen, um die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen, der unter anderem durch UV-Strahlen verursacht werden kann.

DAs Mag dein Darm

  • Lösliche Ballaststoffe aus Obst, Gemüse, Hülsenfrüchten und (glutenfreien) Vollkornprodukten
  • bittere Pflanzen wie Mariendistel und Artischocken
  • fermentierte Lebensmittel, wie Sauerkraut
  • Vitamine A, B2, Niacin, Biotin
  • Ausreichend Flüssigkeit (Wasser, ungesüßter Kräutertee, frische Gemüsesäfte)
  • Nährstoffschonende Zubereitungsmethoden 

DAS MAG DEIN DARM NICHT

  • zu wenig Ballaststoffe
  • Zucker
  • ungesunde Fette  zu  hoher Proteingehalt
  • Alkohol
  • Lebensmittelzusatzstoffe (die in stark verarbeiteten Lebensmitteln wie Fertiggerichten, Fertigsaucen usw. enthalten sind)
  • Medikamente (Antibiotika, Abführmittel, Verhütungsmittel, Hormonpräparate usw.

Zusammenfassung

Da wir jetzt herausgefunden haben, dass Hautprobleme keine reine Hautsache sind und ein ausgewogenes Darmmikrobiom nicht nur für deinen Darm, sondern auch für andere Organe wie die Haut wichtig sind sowie dein allgemeines Wohlbefinden, solltest du dich gut um seine Mikroben kümmern. So gehören dann deine Darmbakterien zu deiner natürliche Schönheitspflege von innen.

Join us at our
Rejuvenating Women´s Wellness Retreat

Join us for a unforgettable week, connect with yourself and like minded women and enjoy a time of wellness and rejuvenation.