Bitterstoffe - Gesunde wirkung
belebend, entgiftend, regenerierend

DEINE ZUNGE HAT FÜNF GESCHMACKSRICHTUNGEN: SÜSS, SALZIG, UMAMI, SAUER, UND, DERJENIGE, DER für Regeneration und HEILUNG VERANTWORTLICH IST
BITTER

Wenn wir an Sommers denken, denken wir normalerweise an saftige Früchte, Weinschorlen und Eis am Stiel. Bittere Aromen – wie Grünkohl, Dill, Ruccola, Kurkuma, rohem Kakao, Orangenkernen, Chicorée oder Grapefruit – stehen, aufgrund ihrer Bitterstoffe, bei uns nicht unbedingt ganz oben auf der Liste der Sommerleckerein. Die Vorstellung, Löwenzahn zu essen (oder den Saft zu trinken), ist für viele nicht sehr verlockend. Aber gerade dieser bittere Geschmack ist tatsächlich für eine intensive und regenerierende Heilung des gesamten Körpers verantwortlich

WARUM SIND BITTERE LEBENSMITTEL aber SO GUT FÜR uns?

Forschungen haben gezeigt, dass bittere Lebensmittel die entgegengesetzte Wirkung auf unseren Körper haben wie zuckerhaltige Lebensmittel. Sie mindern das Hungergefühl und den Appetit auf Süsses. Was einen großen ein Fluss auf unseren Blutzuckerspiegel hat, der dich Bitterstoffe und ihre gesunde Wirkung reguliert wird. Eine weitere gesunde Wirkung ist, dass Bitterstoffe die Leber unterstütze und die Galle anregen, was ein sehr wichtiger Bestandteil einer reibungslosen Verdauung ist.

Wenn bittere Lebensmittel in den Körper gelangen, stimulieren sie die Geschmacksrezeptoren im Mund, und regen die Enzymproduktion und den Gallenfluss an. Die Galle verbindet Fette mit anderen Stoffen und nimmt so fettlösliche Vitamine wie Vitamine A, D, E und K auf so, das sie leichter an den Stellen im Körper verfügbar sind, an denen sie am meisten benötigt werden. Daher sind bittere Lebensmittel Superhelden, wenn es um die optimale Nährstoffaufnahme geht..

What are they good for

Bittere Lebensmittel und unserer Leber sind beste Freunde. Bitterstoffe beleben, entgiftend, regenerierend und fördern die natürliche Entgiftung. Sie liefern nicht nur eine großzügige Portion der Vitamine A, C und K, sondern versorgen deinen Körper mit Kalzium, Kalium, Magnesium, Folsäure, Ballaststoffen und pflanzlichem Natrium.

Da bittere Lebensmittel in ihrem rohen Zustand nicht besonders lecker sind, kannst du sie super mit anderen Lebensmitteln kombinieren.

Es ist gar nicht so schwer, sich an bitteren Geschmacksrichtungen zu gewöhnen, man möchte sie nach einer Weile auch garnicht mehr missen.

Lebensmitteln wie Grünkohl, Grapefruit, Chicorée, Ruccola, Fenchel oder Artischocken (5 tolle Rezpte findest du hier) bieten eine tolle Grundbasis für viele Rezepte. Aber auch als Tee am Abend lassen sie sich super integrieren und helfen gerade Nachts deinem Körper zur Ruhe zu kommen und zu regenerieren.

Wenn du also das nächste Mal vor bitteren Lebensmitteln zurückschreckst, denk daran, wie sehr sie deine Verdauung anregen, deine Leber reinigen und letztlich die helfen länger zu und gesünder zu leben. Bitterstoffe sind auch die perfekten Helfer wenn es darum geht dein Gewicht zu regulieren und deinen Darm gesund zu halten.

 

Tips & Rezepte

Ausprobieren

Salat
Das perfekte Sommerrezept! Bitter-süß und köstlich ist unser Chicoréesalat.
ZUM REZEPT

Bitter Tee
Für einen besseren Schlaf und um die Verdauung zu fördern, mixe Fenchel, Schwarzkümmel, Artischocke, Mariendistel und Schafgarbe. Vielleicht dauert es zwei oder drei Tage, bis Sie sich an den Geschmack gewöhnt haben, aber danach wirst du ihn nie wieder missen wollen.

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Join us at our
Rejuvenating Women´s Wellness Retreat

Join us for a unforgettable week, connect with yourself and like minded women and enjoy a time of wellness and rejuvenation.