Die 3 besten Pflegetipps, um sonnen geschädigte Haut natürlich zu reparieren
+ Welche Wirkstoffe besonders gut sind

Hast du am Strand schon einmal völlig die Zeit vergessen? Sobald du zu Hause und frisch geduscht bist, siehst du erst, wie rot deine Haut ist. So schön ein Tag in der Sonne auch sein kann, ist es wichtig, die Haut vor UV-Strahlen zu schützen.

Richtiger Schutz beginnt nicht nur vor dem Sonnenbaden, sondern auch danach. Wir verraten dir die besten Tipps, damit du deine Haut mit den richtigen Hilfsmitteln und Wirkstoffen wieder ins Gleichgewicht bringen kannst.

Image by: Mo Eid

Nach dem Sonnenbaden ist vor dem Sonnenbaden

Die Sonne gibt uns ein Gefühl von Wärme, Licht und Freiheit. Sie hat positive Auswirkungen auf unsere Gesundheit, denn sie ist eine natürliche Quelle für Vitamin D, welches wichtig für unsere Knochengesundheit und unser Immunsystem ist. Sonnenlicht kann unsere Stimmung heben und die Produktion von Glückshormonen stimulieren und außerdem kann es beruhigend wirken und uns dabei helfen, Stress abzubauen. Zu viel Sonne kann allerdings zu trockener und geschädigter Haut führen und langfristige negative Auswirkungen haben.

Der Artikel von Ladival zum Thema Sonnenschutzfaktor zeigt, dass die empfohlene Menge an Sonneneinstrahlung von verschiedenen Faktoren abhängt, wie beispielsweise dem Hauttyp, der geografischen Lage und der Tageszeit. Im Allgemeinen wird empfohlen, etwa 10-30 Minuten direktes Sonnenlicht im Gesicht, auf den Armen und Beinen zwei- bis dreimal pro Woche zu genießen, um ausreichend Vitamin D zu produzieren. Dabei ist es wichtig, die Sonne in den frühen Morgen- oder späten Nachmittagsstunden zu genießen, um starke UV-Strahlung zu vermeiden.

Wieviel Sonne ist gut für uns?

Länger als die empfohlene Tagesmenge kann ab einem bestimmten Punkt schädlich sein und zu Sonnenbrand, vorzeitiger Hautalterung und Hautkrebs führen. Besonders im Zeitraum zwischen 10 Uhr vormittags und 4 Uhr nachmittags solltest du dich lieber im Schatten aufhalten. Solltest du dich länger in der Sonne aufhalten, achte darauf, dir Sonnencreme aufzutragen und Kleidung zu tragen, die dich vor der Sonne und ihren UV-Strahlen schützt. Ein weiterer Tipp ist, mineralische Sonnencremes zu verwenden. In unserem Artikel zum Test von mineralischen Sonnencremes erhältst du mehr Informationen darüber, wie diese gegen die frühzeitige Hautalterung helfen können.

Ob nach kurzer Zeit in der Sonne oder längerem Sonnenbaden ist es wichtig der Haut am Ende des Tages genügend Feuchtigkeit zu spenden, damit sie sich regenerieren kann. Dafür eignet sich meist eine Feuchtigkeitscreme wie die After Sun oder Cremes und Gels mit Aloe Vera, da diese eine beruhigende Wirkung auf die Haut haben.

Sonnengeschädigte Haut mit diesen einfachen Schritten regenerieren

1. Gönne deiner Haut eine sanfte Reinigung

Sonnengeschädigte Haut erfordert eine sanfte Reinigung, um weitere Irritationen zu vermeiden. Verwende milde Reinigungsprodukte wie seifenfreie Gels oder Cremes, um die Haut schonend zu reinigen und sie nicht weiter auszutrocknen. Verzichte außerdem auf heiße Duschen oder Bäder, da sie die geschwächte Haut zusätzlich belasten könnten. Statt intensivem Reiben, tupfe die Haut sanft trocken, um Reizungen zu minimieren.

2. Spende deiner Haut reichlich Feuchtigkeit

Nach langer Sonneneinstrahlung oder einem Sonnenbrand benötigt die Haut dringend Feuchtigkeit, um sich zu erholen. Trage großzügig eine reichhaltige, feuchtigkeitsspendende Creme oder Lotion auf, wie zum Beispiel die beruhigende
After Sun Lotion von Annemarie Boerlind.

Inhaltsstoffe wie Aloe Vera beruhigen und regenerieren die Haut. Vermeide Produkte mit Alkohol oder starken Duftstoffen, da sie die Haut zusätzlich reizen könnten. Des Weiteren kannst du eine Feuchtigkeitsmaske oder ein kühles, feuchtes Tuch verwenden, um die Haut zu beruhigen. Ein weiterer Tipp: Achte darauf, ausreichend Wasser zu trinken, um die Haut auch von innen heraus mit Feuchtigkeit zu versorgen und den Heilungsprozess zu unterstützen.

Image by: Mo Eid

3. Baue die Schutzbarriere der Haut wieder auf

Nach intensiver Sonneneinstrahlung ist es wichtig, die Schutzbarriere der Haut wieder aufzubauen, um sie zu stärken und vor weiteren Schäden zu schützen. Die Verwendung von pflegenden Ölen vor dem Duschen kann dabei helfen. Natürliche Öle wie Mandelöl oder Kokosöl spenden der Haut Feuchtigkeit und unterstützen ihre Regeneration. Massiere das Öl sanft in die sonnengeschädigte Haut ein, um sie zu beruhigen und die Feuchtigkeit einzuschließen. Unser Artikel zur Verwendung von Pflegeöl vor dem Duschen bietet dir tiefgründige Informationen zu diesem Thema.

Was kannst du mitnehmen

Sonnengeschädigte Haut kann mit der richtigen Pflege und den passenden Produkten wirksam repariert werden. Eine feuchtigkeitsspendende Hautpflege mit Inhaltsstoffen wie Aloe Vera und Hyaluronsäure beruhigt und spendet der Haut Feuchtigkeit. Antioxidantien wie Vitamin C und Vitamin E unterstützen die Reparaturprozesse und schützen vor weiteren Schäden durch freie Radikale. Eine gute Hautpflege vor und nach der Sonneneinstrahlung ist wichtig, um weitere Schädigungen zu verhindern und die Haut zu schützen.

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Join us at our
Rejuvenating Women´s Wellness Retreat

Join us for a unforgettable week, connect with yourself and like minded women and enjoy a time of wellness and rejuvenation.