Die Darmflora und ihr großer Einfluss auf die Mitophagie und dein Alter.
Wir zeigen dir 3 Möglichkeiten, wie du beides verbessern kannst!

Hast du schon mal von Mitophagie gehört?
Mitophagie ist eines der Hauptelemente, wenn es darum geht, länger in einem gesunden Körper zu leben, der jeden Tag die Energie ausstrahlt, die wir uns wünschen. Unsere Darmflora spielt hierbei eine Hauptrolle. Finde heraus, wie du beides boosten kannst.

Image by: Karolina Grabowska

Dein Darm ist mehr als nur ein Verdauungsorgan,
es ist dein Lebenszentrum

Es gibt Tage, da fühlen wir uns einfach nicht in unserer Energie. Sie es, dass wir krank waren oder gerade eine stressige Phase hatten. Es gibt aber auch die, in denen wir uns länger unmotiviert, schlapp und energielos fühlen und gerade so den Tag rumbekommen.

Natürlich kann das viele Ursachen haben, aber die erste Aufmerksamkeit sollte immer die Darmflora bekommen. Denn sie ist dein Zentrum, wenn es um die Aufnahm und Verarbeitung von Nährstoffen geht. Jene, die einen Einfluss auf deine Energie, aber auch auf dein Alter haben.

Die Darmflora gibt 300 bis 400 Billionen Mikroorganismen ein, zu Hause, eine fast unvorstellbare Zahl. Daher ist es nicht verwunderlich, dass wir nicht in unserer Energie sind, wenn sie im Ungleichgewicht sind. Die Darmflora hat einen großen Einfluss auf dein Immunsystem, deine Mitophagie und somit deine gesamte Energie und deinen Alterungsprozess.

Einmal mehr können wir nur daran appellieren, einen ganz besonderen Fokus auf die Darmflora zu legen und sie zu hegen und zu pflegen. Das Integrieren von Lebensmitteln und einen Lebensstil, welche die Darmflora im Gleichgewicht hält, ist damit einer der wichtigsten Punkte.

Wie das geht? Erfährst du hier!

Die Darmflora beeinflusst deine Energie und dein Alter mehr als du dir vorstellst!

Die Mikroorganismen der Darmflora spielen eine große Rolle, wenn es um deine Stimmung, deinen Schlaf, deine Energie und besonders dein Alter und den Alterungsprozess geht. 

Sie spielt nicht nur eine große Rolle, wenn es darum geht Nahrung zu verdauen, unser Darm und seine Darmflora sind auch ein Schutzschild und kontrolliert die Nährstoffe, die in unseren Körper gelangen, aber noch viel mehr.

Die Darmflora hat einen Einfluss auf unserer Hormone, auf unserer Mitochondrien und die damit verbundene Mitophagie (eine besondere Form der Autophagie) und somit direkt auf die Zellerneuerung.  Aber auch auf unser Gehirn, welches durch die Darm-Hirn-Achse mit unserem Darm in engem Kontakt steht und so maßgeblich deine Stimmung beeinflusst sowie deine Haut, die der Spiegel einer gesunden Darmflora ist. 

Mehr dazu kannst du hier lesen Gesunder Darm – Schöne Haut.

Was ist Mitophagie und wie kannst du es fördern!

Mitophagie ist eine besondere Form der Autophagie und finden in unseren Mitochondrien statt. Ohne sie würden wir ziemlich alt aussehen und ein relativ kurzes Leben führen.

Bei der Mitophagie werden beschädigte Mitochondrien und deren Zelltrümmer entfernt und so der Erhalt von gesunden Mitochondrien gefördert, welche ein wichtiger Bestandteil sind, wenn es um den gezielten Zelltod geht. Beschädigte Mitochondrien, die nicht abgebaut werden, führen dazu, dass sich unsere Zellen in seneszente Zellen oder sogenannte Zombizellen verwandeln. 

Eine Möglichkeit Mitophagie zu fördern, nennt sich Urolithin A ist ein Metabolit welches die Mitophagie direkt beeinflussen kann. Aber wie so vieles, was gut und wichtig für uns ist, passiert auch das nicht von ganz alleine. Die Grundbasis für die Bildung von Urolithin A ist Ellagitannine.

Ellagitannine kann nur in einem gesunden Darm zu Urolithin A umgewandelt werden kann. Da es dafür bestimmte Bakterien benötigt. Ist deine Darmflora aus dem Gleichgewicht, kann sie nicht ihre umfänglichen Aufgaben übernehmen. 

Mitophagie ist eine besondere Form der Autophagie und finden in unseren Mitochondrien statt. Ohne sie würden wir ziemlich alt aussehen und ein relativ kurzes Leben führen.

Wenn die „schlechten“ Darmbakterien beginnen, die guten Bakterien zu verdrängen, wird das Gleichgewicht im Darmmikrobiom gestört und somit nicht nur die Bildung von Urolithin A.

Es kommt auch zur Störung von Hormonen und anderen Stoffwechselprozessen, die einen Einfluss auf dein Alter und deine Energie haben.

Eine gesunde Darmflora und ein gesundes Verdauungssystem sorgen dafür, dass alle Stoffwechselprozesse optimal ablaufen. Dadurch werden die Fähigkeit deines Körpers gesteigert, Nährstoffe und Energie aus der Nahrung in der Weise aufgenommen und aufgespalten so, dass unseren Körper sie optimal nutzen kann.

Ein gesunder Darm hilft dir, so viele Nährstoffe wie möglich aus deiner Nahrung herauszuholen und das Beste aus jedem Bissen zu machen.

3 einfache Möglichkeiten,
die Darmflora und die Mitophagie zu steigern!

1. Die richtigen Lebensmittel

Um deine Mitophagie zu steigern, wissen wir, dass wir Urolithin A benötigen und die Grundbasis dessen wiederum ist Ellagitannine. 

Ellagitannine lassen sich, bei einer gesunden Darmflora, gut über die Nahrung aufnehmen.
Das schöne ist, es sind Lebensmittel, die sich sehr gut täglich in deine Ernährung integrieren lassen oder die du zu einer Routine etablieren kannst. Eines der Lebensmittel, die viel Ellagitannine enthalten, sind Granatäpfel. 300ml Granatapfelsaft am versorgen dich nicht nur ausreichend mit Ellagitannine, sondern pflegen auch allgemein die Darmflora.

Auch im Essen kannst du Granatapfelkerne wunderbar verarbeiten. Hier unser Rezept für einen sommerlichen Granatapfelsalat.

Weitere Lebensmittel, die reich an Ellagitannine sind, sind Wallnüssen, Himbeeren und Moltbeeren. Generell Beeren jeder Art nur in unterschiedlicher Konzentration.

Image by:  Engin Akyurt

2. Iss mehr fermentierte Lebensmitteln

Jetzt wo du weißt welche Lebensmittel Ellagitannine enthalten, müssen diese auch noch in Urolithin A umgewandelt werden. Das geht nur, wenn dein Darm eine gesunde Darmflora hat, die alle nötigen Bakterien enthält. 

Fermentierte Lebensmittel stehen bei uns ganz oben auf der Liste, wenn es darum geht, die Darmflora gut zu versorgen. Denn sie unterstützen besonders die guten Bakterien, die wir brauchen. Eine große Anzahl und Vielfalt von Mikroorganismen im Darm kann verhindern, dass sich schlechte Bakterien vermehren und das Immunsystem stören oder Entzündungen und Dysfunktionen verursachen.

Bei der Fermentation ernähren sich Mikroben wie Bakterien und Hefen von den Zuckern in der Nahrung. Säuren wie Milchsäure oder Essigsäure und sogar Alkohol sind Nebenprodukte dieses Prozesses, die zur Konservierung beitragen, den Geschmack verändern und sogar die Verdaulichkeit und den Nährstoffgehalt der Lebensmittel erhöhen können. Zu den gängigen fermentierten Lebensmitteln gehören Sauerkraut, Kimchi und Kombucha und unsere mexikanische Sommervariante Tepaché, eine Art Kombucha aus Ananas.

3. Abbau von negativem Stress

Die Darmflora wird nicht nur von unserer Ernährung beeinflusst. Durch unserer Darm-Hirn-Achse hat ebenfalls Stress einen großen Einfluss auf sie. Es wurde gezeigt, dass ein ungesunder Darm zu Depressionen, negativen Gefühlen und Stress führen kann, aber auch andersherum.Stresshormone die uns im Dauerzustand befeuern, können ebenfalls unseren Darm aus dem Gleichgewicht bringen.

Daher ist es wichtig Stress zwar nicht ganz zu vermeiden, denn eine gewisse Menge an positivem Stress tut uns wiederum sehr gut, aber den negativen Dauerstress unter dem wir oft stehen zu senken und unter Kontrolle zu haben. 

Eine Möglichkeit Stress zu kontrollieren sind Morgenroutinen, die den Fokus nur auf dich legen. Denn so wie du den Tag beginnst, wird er auch werden. Bedeutet, wenn du morgens schon loshetzt, bist du für den Rest des Tages gestresst und stehst unter Strom.
Unsere 5 Morgenrituale fein längeres Leben helfen dir einen weniger stressvollen Tag zu haben.

Was kannst du mitnehmen!

Wie du siehst,ist es gar nicht so schwer, der Darmflora etwas guten zu tun, und somit nicht nur allgemein deine Gesundheit zu fördern, sondern auch das du länger jung bleibst und das Alter weiter nach hinten verschieben kannst. Das wirst du nicht nur äußerlich merken, sondern auch innerlich. Du entwickelst wesentlich später altersbedingte Erkrankungen, du hast mehr Energie und eine jüngere Ausstrahlung. Dafür braucht es nicht viel.

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Join us at our
Rejuvenating Women´s Wellness Retreat

Join us for a unforgettable week, connect with yourself and like minded women and enjoy a time of wellness and rejuvenation.